Freiberufler gleichen fehlendes Know-how aus

Externe Tester gefragt

12.12.2012
Viele Unternehmen können ihre Software vor allem für Mobile-Anwendungen kaum selbst kontrollieren und testen. Sie engagieren dafür Freiberufler.
Testing und QS könnten komplett von externen Dienstleistern übernommen werden, meint Stefan Gerstner von Sogeti.
Testing und QS könnten komplett von externen Dienstleistern übernommen werden, meint Stefan Gerstner von Sogeti.
Foto: pixeltrap - Fotolia.com

Mobile Anwendungen sind die nächste große Herausforderung des Software-Testings, so das Ergebnis des vierten „World Quality Reports“ von Capgemini, Sogeti und HP. Die diesjährige Studie zeigt, dass sich die Mehrheit der Unternehmen mit den Herausforderungen der Mobile-Welt schwer tut.
Nur ein knappes Drittel aller befragten Unternehmen testet derzeit ihre mobilen Anwendungen systematisch (31 Prozent). Und die Organisationen, die mobile Qualitätssicherung betreiben, konzentrieren sich überwiegend auf Performance (64 Prozent) und Funktionen (48 Prozent), nur 18 Prozent widmen ihre Aufmerksamkeit Sicherheitsaspekten.

Wie Qualitätssicherungs-Teams ihre integrierten Testing-Strategien optimieren sollten, weiß Stefan Gerstner, Vice President Global Testing Services bei Sogeti, einem Tochter-Unternehmen von Capgemini: „Qualitätssicherungsteams mu¨ssen heute mehr denn je ihre Strategie an den Erfordernissen ihrer internen Kunden ausrichten, um relevante Unterstützung anbieten zu können.“

Die internen Kunden stünden in aller Regel unter erheblichem Kostendruck, hätten hohe Time-to-Market-Anforderungen und erwarteten hohe Qualitätsstandards. „Das ist nicht unbedingt neu, aber die Intensität des Drucks sowie erhöhte Komplexität der IT-Landschaft machen diese Aufgabe stets schwieriger“, betont Gerstner. Dies bedeute, dass Qualitätssicherungsteams kritisch prüfen müssen, ob sie diese Aufgabe allein lösen können oder ob sie ihr Wissen mit externem Know-how verstärken sollten.

Der Experte nennt zwei Möglichkeiten, wie man Freiberufler einsetzen kann: Der punktuelle Einsatz externer Spezialisten als Ergänzung zum internen Team oder der Aufbau eines spezialisierten Testing Center of Excellence (TCoE) in Zusammenarbeit mit einem externen Partner oder eines Dienstleistungsmenüs mit Komponenten, die auf Abruf von einem externen Dienstleister erbracht werden. Der richtige Mix hänge immer stark vom einzelnen Kunden ab, so Gerstner weiter.

Spitzenreiter im Mobile Testing

In Deutschland kristallisieren sich beim Mobile Testing drei Trends heraus: Zum ersten gibt es auch hier einen Trend zum Testing Center of Excellence (TCOE), waren es 2011 noch 53 Prozent der Unternehmen, die keines einplanten, sind es aktuell nur noch 21 Prozent der Befragten.

Bei der Migration von Anwendungen in die Cloud sind deutsche Unternehmen weit vorsichtiger als der weltweite Durchschnitt, jedoch mit 66 Prozent migrierter oder gehosteter Anwendungen in der Cloud im Rahmen der Erwartungen von 2011 (67 Prozent). Bis 2015 wird nur ein geringer Anstieg erwartet. Allerdings teste kein anderes Land so viele Mobile-Anwendungen und Mobilgeräte.

Auch der Anteil an cloud-basierenden Test-Umgebungen ist mit 35 Prozent einer der höchsten dieser Studie – global sind es im Schnitt 28 Prozent. Fu¨r Deutschland wird bis 2015 eine Steigerung des Anteils um drei weitere Prozentpunkte erwartet.

Newsletter 'Freiberufler' bestellen!