Exporteur für Lotus Notes

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany

Wer Daten aus der Groupware-Applikation Lotus Notes exportieren will, kommt mit den vom Programm selbst angebotenen Werkzeugen nicht weit. Mit dem simplen, kostenlosen Programm "Lotus Exporter" (http://www.lotus-exporter.com) können Anwender Notes-Datenbankdateien aufrufen, Datenelemente auswählen und als Datei im Rich Text Format (RTF) oder als Comma Separated Values (CSV) exportieren. Bei der RTF-Option lässt sich wählen, ob alle Dokumente der Notes-Datenbank in einer Datei abgelegt werden sollen oder jedes in einer eigenen.

Lotus Exporter erfordert keine Installation: Der Anwender hinterlegt auf der Website seine E-Mail-Adresse und erhält dann eine Nachricht mit einem Link für den Download. Die dabei gespeicherte ZIP-Datei muss er nur entpacken. Neben dem ausführbaren File befindet sich auch eine Hilfedatei in dem Verzeichnis.

Über einen Browse-Knopf auf der Bedienoberfläche wählt der Nutzer eine Notes-Datei aus. Diese Funktion umfasst lediglich Notes-Datenbanken, die auf lokalen oder auf Netzwerklaufwerken zugänglich sind. Nicht bearbeiten kann man mit dem Tool Datenbanken eines Domino-Servers.

Lotus Exporter erkennt die Dokumententypen und listet sie auf. Pro Typ wird in einem separaten Fenster eine Liste mit Feldern angezeigt. Hier wählt der Anwender aus, welche Datenfelder das Werkzeug exportieren soll. Zusätzlich kann der Nutzer die Dokumentenordner einschränken, falls er nicht wünscht, das die Software alle Folder berücksichtigt.

Allerdings muss der Anwender wissen, welche Felder er bearbeiten will. Hier unterstützt ihn das Werkzeug nicht. Felder eines Dokuments lassen sich über die Eigenschaften eines Notes-Dokuments in Lotus Notes anzeigen. (fn)

CW-Fazit: Wer auf einfache Weise aus Notes-Datenbanken Informatio-nen exportieren will, findet in Lotus Explorer ein simples Hilfsmittel.