Web

 

Exponet 2002 - auch ein Forum für die Softwarebranche

08.05.2002

IN EIGENER SACHE - Softwarethemen auf der Kölner IT-Fachmesse Exponet (19. bis 21. November 2002) - das hat es bisher kaum gegeben. Doch in diesem Jahr wird alles anders: Mit der COMPUTERWOCHE als Medienpartner richtet der Veranstalter dc congresse + fachmessen GmbH erstmals das "Manageware - Business Solutions Center" ein. Die deutsche Softwarebranche erhält dort nicht nur Gelegenheit, sich zu präsentieren, sie wird sich auch der kritischen Diskussion mit Anwendern, Analysten und Redakteuren der COMPUTERWOCHE stellen.

Informationsbedarf seitens des IT-Managements herrscht gegenwärtig in der Tat. Heterogene Anwendungslandschaften sind zu integrieren, Prozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg neu zu definieren und abzubilden. Doch in die Diskussion um Supply Chain Management (SCM), Collaborative Commerce oder Customer Relationship Management (CRM) mischen sich immer mehr kritische Töne: Worin liegt der Wertschöpfungsbeitrag der IT? Wie lässt er sich nachweisen? Verliert das IT-Management die Budgethoheit?

Den IT-Verantwortlichen werden gegenwärtig massive Einschnitte abverlangt, nachdem für nahezu jedes größere Vorhaben der Return on Investment nachzuweisen ist - auch wenn das manchmal schlicht unmöglich scheint. Viele Projekte mussten auf Eis gelegt oder ganz ausgesetzt werden. Ein strenges Projekt-Controlling wird den Softwerkern abverlangt, obwohl diese oft nur rudimentäre Erfahrungen damit haben.

In der Rezession ist der Druck auf die IT-Abteilungen und ihre Lieferanten gewachsen. Wer deshalb heute weiter auf Software-Innovationen setzt, muss sich informieren - etwa über folgende Themen:

Web-Services werden die Art und Weise der Software-Entwicklung, -Integration und -Distribution komplett verändern. Aber wessen Ansatz ist Erfolg versprechend? Wird sich das Java-basierende Modell von Sun und IBM durchsetzen oder gehört die Zukunft Microsoft?

Im ERP-Umfeld stehen schwierige Entscheidungen an: Wie erfolgt sinnvollerweise der Ausbau der betriebswirtschaftlichen Anwendungssoftware um CRM- und SCM-Lösungen? Ist der ERP-Anbieter auch hier das Maß aller Dinge oder sollte besser ein Best-of-Breed-Ansatz verfolgt werden?

Das Beschaffungswesen lässt sich durch E-Procurement, Online-Ausschreibungen und Marktplatzanbindung nachweislich optimieren. Aber welche Softwarestrategie ist hier empfehlenswert? Welcher Marktplatztyp setzt sich durch?

Mit EAI-Tools lassen sich heterogene Anwendungswelten integrieren; Web-Services versprechen oftmals eine billigere und effizientere Lösung.

Portale sind im Kommen - doch wer hier die Software liefert, diktiert zu einem Gutteil die künftige Softwarestrategie.

Mit diesen und vielen anderen Fragen werden Redakteure der COMPUTERWOCHE im neuen Manageware Center auf der Exponet Experten aus Industrie und Anwenderunternehmen konfrontieren. Ein Informationsforum soll entstehen, in dem sich Anwender Durchblick verschaffen können - und zwar nicht nur anhand maßgeschneiderter Präsentationen der Softwarehersteller, sondern auch mit Hilfe kontroverser Roundtable-Diskussionen und kritischer Interviews.