Information Services Group

Experton verabschiedet sich unter das Dach der ISG

Heinrich Vaske ist Chefredakteur der COMPUTERWOCHE und verantwortlich im Sinne des Presserechts (v.i.S.d.P.). Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung der Computerwoche - im Web und in der Zeitschrift. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte der COMPUTERWOCHE und moderiert Veranstaltungen. Weitere Interessen: der SV Werder Bremen, Doppelkopf und Bücher - etwa die von P.G. Woodhouse.
Das amerikanische Beratungs- und Marktforschungshaus Information Services Group (ISG) hat die Experton Group AG übernommen. Damit setzt ISG, das sich vor einigen Monaten bereits Saugatuck Technology einverleibt hatte, seinen Expansionskurs fort.

Jürgen Brettel, Vorstandsvorsitzender der Experton Group AG, zeigte sich gegenüber der COMPUTERWOCHE erleichtert, dass die beinahe zwei Jahre andauernden Gespräche jetzt einen krönenden Abschluss gefunden haben: Experton wurde zum 1. März 2016 von der ISG Inc. übernommen. Wem das 2006 gegründete Beratungshaus hierzulande kein Begriff ist, dem sagen vermutlich Namen wie TPI oder Compass etwas. 2007 hatte sich ISG den auf Sourcing-Beratung spezialisierten Anbieter TPI geschnappt, 2011 folgte der Kauf des IT-Benchmarking-Spezialisten Compass.

Gehört zu mehr als 20 Experton-Gesellschaftern, die ihre Anteile an ISG überschrieben haben: Jürgen Brettel, Vorstand der Experton Group.
Gehört zu mehr als 20 Experton-Gesellschaftern, die ihre Anteile an ISG überschrieben haben: Jürgen Brettel, Vorstand der Experton Group.
Foto: Experton Group

Zusammen mit der ebenfalls im August 2015 übernommenen Saugatuck Technology und dem hauseigenen Marktforschungsgeschäft von ISG soll Experton das weltweite Angebot des Konzerns abrunden. "Der Großraum Deutschland, Österreich und Schweiz ist für ISG der zweitgrößte Markt nach den USA", sagt Brettel. Das liege nicht zuletzt daran, dass auch Compass und TPI im deutschsprachigen Raum immer eine wichtige Rolle gespielt hätten.

Der Experton-Chef sieht ISG jetzt - zumindest in Deutschland - auf Augenhöhe mit Gartner. Weltweit sind die Unterschiede allerdings noch beträchtlich. Gartner verbuchte 2015 einen Umsatz von 2,16 Milliarden Dollar und strich einen Nettogewinn von 175,6 Millionen Dollar ein. Die gestern Abend (9. März 2016) gemeldeten Jahreseinnahmen von ISG beliefen sich im Geschäftsjahr 2015 auf 209,2 Millionen Dollar, der Nettoertrag lag bei fünf Millionen Dollar.

Trotzdem sind die Ambitionen des Unternehmens nicht zu übersehen. So wurden neben den genannten Beratungshäusern in den vergangenen Jahren auch noch STA Consulting mit einem Schwerpunkt auf dem amerikanischen Behördengeschäft und die australische Research- und Benchmarking-Firma CCI Consulting geschluckt.

Vendor Benchmarks von Experton reizen ISG

In einer Mitteilung der Unternehmen heißt es, ISG wolle sich die Marktforschungs- und Beratungsdienste von Experton rund um die Digitale Transformation sichern. Das Unternehmen biete wertvollen Content zu Themen wie Mobility, Cloud, Security, Sourcing, Big Data/Analytics, Social Business, Sourcing, Industrie 4.0, sowie SaaS-Plattformen und Infrastruktur. Vor allem die hierzulande populären Vendor Benchmarking Services haben es ISG angetan. Sie sollen nun auch in anderen Ländern ausgerollt werden.

Brettel, der Vorstandsvorsitzende der Experton Group AG, und Mitbegründer Luis Praxmarer, CEO der Experton Group in den USA und in Dubai sowie Global Research Director, haben jeweils Dreijahres-Verträge bei ISG unterzeichnet. Brettel wird hierzulande an Bernd Schäfer berichten, Partner bei ISG und als Managing Director für den Raum Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) verantwortlich.

ISG lobt den mit 28 Prozent bereits stattlichen Anteil an "wiederkehrenden Umsätzen" von Experton. Das Research-Unternehmen stellt Kunden - so wie nahezu alle IT-Analystenhäuser - Marktforschungsinhalte im Abonnement zur Verfügung. Dasselbe gilt für Saugatuck, das heute unter dem neuen Brand "ISG Insights" Analysen über die Zukunft des Business Computing anbietet. Auch die Experton-Leistungen sollen mittelfristig unter dieser Marke gebündelt werden. In den nächsten Jahren möchte ISG den Anteil an subskriptionsbezogenen Einnahmen auf einen Anteil von 35 Prozent anheben.

ISG hat viele Anwender als Kunden

ISG bedient mit seinen Beratungs-, Benchmarking- und Marktforschungsleistungen den gesamten IT-Markt - mit einem deutlichen Fokus auf dem Sourcing-Segment. Angesprochen werden sowohl IT-Anbieter als auch Endkunden. Während ISG derzeit rund 90 Prozent seines Umsatzes mit Anwenderunternehmen generiert, liegt der Fokus von Experton auf der Anbieterseite. Auch deshalb sprechen die Unternehmen von "komplementären Angeboten".

ISG will sich künftig unter anderem auf folgende Angebote stützen:

  • ISG Insights: ein Marktforschungs- und Beratungsdienst, den Kunden abonnieren könne, um gegenwärtige und künftige Marktentwicklungen im Auge zu behalten;

  • Momentum Research: ein Beratungsdienst für Service-Provider, mit Zahlen, Fakten, Analysen und gegebenenfalls Workshops;

  • ISG Outsourcing Index: Vierteljährlicher Review der wichtigsten Trends und Entwicklungen im Outsourcing-Markt;

  • ISG Cloud Comparison Index: eine Benchmarking-Studie, die den On-Premise-Betrieb von Anwendungen und Workloads mit dem in der privaten oder öffentlichen Cloud vergleicht;

  • ISG Satisfaction Benchmarking: ein Service, der die Anwenderzufriedenheit mit IT-Dienstleistungen prüft und Verbesserungsvorschläge erteilt;

  • Vendor Benchmarking: Service-Provider und Technologieanbieter werden nach Aspekten wie Kosten, Prozesse und Angebotsqualität eingestuft und bewertet.