Experton Group: Der Webtop kommt

12.07.2006
Analysten rechnen mit einem Paradigmenwechsel im Softwaremarkt.

Durch schnelle Internet-Verbindungen, neue Web-Technologien und unternehmerische Kreativität entstanden in jüngster Zeit viele nutzerfreundliche Web-Anwendungen, die vor allem bei Privatanwendern starken Zuspruch finden. Neben neuen Lösungen sind zum Beispiel traditionelle Desktop-Anwendungen online günstiger verfügbar, weshalb die Experton Group schätzt, dass Privatanwender bis 2010 jede dritte Anwendung online nutzen werden. Bei Unternehmen entwickelt sich der Anteil von derzeit 0,5 Prozent auf etwa 12 Prozent bis 2010.

Als Techniken hinter den dynamischen, interaktiven Web-Anwendungen stehen zum Beispiel Ajax, RSS und Macromedia Flash. Mit ihnen wurden in den letzten Jahren eine Vielzahl meist endkundenorientierter Anwendungen wie Blogs, Social Networking, Photo- und Video Sharing sowie Wikis erstellt. Einfache Programmierwerkzeuge, der Zugang zu Open-Source-Code und offene Schnittstellen zu zentralen Plattformen wie Amazon oder Googlemaps ermöglichten Entwicklern und Unternehmen mit geringen Ressourcen innovative und anwenderfreundliche Web-Anwendungen zu schaffen. Breitbandige Internet-Zugänge, Venture-Capital-Finanzierungen und die zunehmende Zahl der Nutzer vor allem in den USA sorgen für einen ungebrochenen Boom dieser "Web-2.0"-Anwendungen.

Inhalt dieses Artikels