Web

 

Experten warnen vor E-Book-Piraterie im Internet

23.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Firma Envisional warnt davor, dass Buchverlagen und Autoren erhebliche finanzielle Einbußen durch den illegalen Tausch von urheberrechtlich geschützten Werken im Internet drohen könnten. Der Anbieter von Techniken zum Schutz von geistigem Eigentum hatte das Internet nach elektronischen Ausgaben (E-Books) durchsucht, die entgegen der Copyright-Bestimmungen kostenlos im Netz erhältlich sind. Insgesamt fanden die Experten 7267 Bücher, die illegal verteilt werden. Der Erhebung zufolge sind vor allem Bestseller-Autoren wie Joanne K. Rowling (Harry Potter) oder Steven King von dem rechtswidrigen Online-Tausch betroffen. Die Vorgehensweise der Raubkopierer beschränkt sich auf zwei Methoden. Bei einem Teil der angebotenen Bücher handelt es sich um im Internet vertriebene E-Books, deren Kopieschutz geknackt wurde. Die meisten der Werke stammen jedoch von

herkömmlichen Papierausgaben, deren Inhalt gescannt und dann online gestellt wurde.