Experte: DVB-H könnte sofort auf Sendung gehen

23.11.2007
Das Handy-Fernsehen per DVB-H wird den deutschen Mobilfunknutzern schon seit vier Jahren als das nächste große Ding angepriesen. Aber irgendwie verschiebt sich der Sendestart immer wieder. AreaMobile suchte deswegen nach Erklärungen bei Claus Sattler, Geschäftsführer des Branchenverbandes Broadcast Mobile Convergence Forum (bmcoforum) und Deutschlands wichtigster Experte für DVB-H.

Claus Sattler ist Geschäftsführer des Broadcast Mobile Convergence Forum (bmcoforum). Der internationale Verein mit mehr als 110 Mitgliedern aus Mobilfunk, Fernsehen und der Hersteller-Branche hat zum Ziel, dem mobilen Fernsehen auf dem Handy zum weltweiten Durchbruch zu verhelfen. Zu seinen Aufgaben gehört das Lobbying bei Regierungen, wenn mal wieder eine Frequenzvergabe ansteht, und die Koordination der Mitglieder, damit die Sendenetze für DVB-H in den verschiedenen Ländern möglichst kompatibel sind. Schon vor vier Jahren leitete er den weltweit ersten Feldversuch mit DVB-H in Deutschlands Hauptstadt Berlin.

Mit AreaMobile diskutierte er, warum wir das mobile Fernsehen aber immer noch nicht sehen können.

Wie weit sind wir schon mit dem Handy-TV?

Neben DVB-H gibt es weltweit verschiedene Techniken für TV auf dem Handy. In Japan verwenden schon mehr als zehn Millionen Nutzer den lokalen Standard ISDB-T(1-Seg). In Korea gibt es ca. 5,5 Millionen Geräte für terrestrisches Digital Multimedia Broadcasting (DMB) sowie mehr als 1,7 Millionen Nutzer für DMB über Satellit. In den USA bietet Verizon mobiles Fernsehen auf der Basis der von Qualcomm entwickelten Technologie MediaFLO an. In Deutschland bietet die Firma Mobiles Fernsehen Deutschland das DMB-Angebot Watcha an, die Anzahl der Nutzer ist jedoch noch gering. In Großbritannien wird von BT Movio die Übertragungstechnik DAB-IP verwendet. Dieser Dienst wird aber Anfang 2008 eingestellt, weil es zu wenig Interesse dafür gibt und sich für diese spezielle Technologie keine Endgerätevielfalt entwickelt hat.

Und was ist mit dem Standard DVB-H?

Inhalt dieses Artikels