Collaboration

eXo Platform: Konkurrenz für SharePoint

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Die Produktsuite eXo Platform ist quelloffen, für Content-Management und Zusammenarbeit geeignet und einfach "cool", urteilt Gartner.

Laut Gartner vereint die eXo Platform die Markttrends Open Source, grundlegende Content-Services und Social Software in einer Suite. Diese könne sich mit dem immer populäreren Microsoft Office SharePoint Server (MOSS) durchaus messen, indem sie eine ein Content-Management-System mit einem Portal-Framework und Funktionen für die synchrone und asynchrone Zusammenarbeit auf einer massentauglichen Plattform vereine, lobt Analystin Regina Casonato .

eXo Platform wurde 2003 in Frankreich gegründet und hat heute 105 Mitarbeiter in vier Länder. Das Angebot besteht aus einer integrierten Suite aus dem Portal-Framework "eXo Portal" und "eXo WebOS", den Modulen "exo Enterprise Content Management" und "eXo Web Content Management" sowie Collaboration-Funktionen, die über die "eXo Collaboration Suite", "eXo Knowledge Management" und "eXo Social" ausgeliefert werden.

Java, CMIS und Google Gadgets

Positiv sei laut Gartner, dass sich die Erschaffer von eXo software bei der Produktentwicklung an Industriestandards halten. Dazu zählt vor allem die Unterstützung der Java Platform, Enterprise Edition (Java EE), JSR-168 und JSR 286 sowie "Web Service for Remote Portlets" (WSRP) in den Versionen 1 und 2. Ferner verwendet exo die Suchmaschine der Apache Foundation "Apache Lucene" und nutzt den Java-Standard JSR 170 für die Speicherung und den Zugriff auf Content-Repositories.

Zu den weiteren technischen Spezifikationen zählt die Unterstützung von Web Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) sowie voraussichtlich zum dritten Quartal den von der Softwareindustrie vorgeschlagenen "Common Management Information Standard (CMIS).

Darüber hinaus sei eXo Portal 2.5 kompatibel mit den Google-Gadgets-Spezifikation und ermöglich sowohl deren lokale wie entfernte Nutzung im Arbeitsbereich des Anwenders oder einem gemeinsam genutzten Dashbaord. Zur Verwaltung der Gadgets verfügt das Portal über ein Repository, das sich mit Zugriffrechten versehen lässt. Zudem will der Hersteller die Integration von JSR-286 und Gadgets im nächsten größeren Release von eXo Portal/WebOS vorwegnehmen.