Existenzgründung: Warum Männer erfolgreicher sind

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Sind Sie männlich, Mitte 40, haben Branchenerfahrung und eine eigene Geschäftsidee? Dann bringen Sie die besten Voraussetzungen mit, um als Selbständiger Gewinn zu machen und davon leben zu können.

Am Anfang ist die Selbständigkeit. Doch wie schaut es nach einigen Jahren aus? Welche Gründer können von ihrer Selbständigkeit leben und warum haben sie sich behaupten können? Fragen auf diese Antworten liefert eine Befragung von www.gruendungszuschuss.de unter 3295 Nutzern. Am Ende haben sich fünf Faktoren herauskristallisiert, die den Erfolg einer Gründung beeinflussen.

1. Eigene Idee schlägt Franchise-Konzept

Den größten Einfluss auf die Tragfähigkeit hatte die Geschäftsidee beziehungsweise Gründungsform. Wer ein Franchisekonzept übernimmt, hat dabei schlechtere Karten als Gründer, die sich auf ihre eigene Idee verlassen. So lagen die Chancen auf Tragfähigkeit bei Franchisegründungen um gut 26 Prozent niedriger als beim Durchschnitt der Gründer. Eine Erklärung könnte sein, dass Franchise-Gründungen mit größeren Investitionen und laufenden Kosten verbunden sind, wodurch der Break-even später erzielt wird.