Web

 

Ex-WorldCom-Chairman zahlt für Vergleich

22.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bert Roberts, einst Verwaltungsratschef des Pleite-Carriers WorldCom, beteiligt sich am Vergleich zur Beilegung der Sammelklage. Der Manager zahlt dafür 4,5 Millionen Dollar aus eigener Tasche. Insgesamt beläuft sich die Summe, die zwölf ehemalige Direktoren von WorldCom aufbringen, auf über 60 Millionen Dollar. Rund 36 Millionen Dollar davon werden indes von ihren Versicherungen beglichen. Außerdem steuern Investmentbanken mehr als sechs Milliarden Dollar zu dem Vergleich bei.

Ex-WorldCom-CEO Bernhard Ebbers war vergangene Woche in allen Punkten schuldig gesprochen worden. Nun steht lediglich noch die Einigung der klagenden Investoren mit den damaligen Wirtschaftsprüfern von Arthur Andersen aus. WorldCom heißt inzwischen MCI, das Gläubigerschutzverfahren endete vor einem Jahr. Derzeit liefern sich Verizon und Qwest eine Übernahmeschlacht um das Unternehmen. (ajf)