Web

 

Ex-Sonera-Manager wegen Überwachung von Mitarbeitern verurteilt

27.05.2005

Wegen illegaler Telefonüberwachung von Mitarbeitern sind sieben Spitzenmanager des früheren finnischen TK-Konzerns Sonera zu Haft- sowie Geldstrafen verurteilt worden. Das Gericht in Helsinki verurteilte den früheren Konzernchef Kaj-Erik Relander zu sechs Monaten Haft auf Bewährung. Ex-Sicherheitschef Juha E. Miettinen erhielt zehn Monate auf Bewährung.

Die Verurteilten hatten zwischen 1997 und 2001 illegal den Telefonverkehr von zehn Mitarbeitern überwachen beziehungsweise zurückverfolgen lassen. Sonera wurde später mit dem schwedischen Telia-Konzern zu

TeliaSonera fusioniert. Dessen Pressesprecher

Jyrki Karasvirta erklärte, der Name des neuen Unternehmens werde durch die von ihm nicht zu verantwortenden Vorgänge vor der

Zusammenlegung "nicht befleckt". (dpa/mb)