Web

 

Ex-Peoplesoft-Chef Craig Conway heuert bei Salesforce.com an

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ex-Peoplesoft-Chef Craig Conway übernimmt ab sofort einen Posten im Verwaltungsrat von Salesforce.com. Damit stockt der Spezialist für CRM-on-Demand-Lösungen (Customer Relationship Management) sein Board of Directors auf sieben Mitglieder auf. Conways Vertrag läuft bis 2008. Marc Benioff, CEO von Salesforce.com, lobte Conway als erfahrenen Manager, von dessen Kenntnissen im operativen Geschäft wie auch im CRM-Markt sein Unternehmen profitieren könnte.

Conway war bis Herbst vergangenen Jahres Chief Executive Officer des ERP-Anbieters (Enterprise Resource Planning) Peoplesoft. In dieser Funktion hatte er sich vehement gegen die drohende Übernahme durch Oracle gewehrt. Der Datenbankspezialist und ehemalige Brötchengeber Conways hatte seit Mitte 2003 versucht, den Wettbewerber im Rahmen einer feindlichen Übernahme zu schlucken. Nachdem sich der damalige Peoplesoft-Chef über ein Jahr erfolgreich gewehrt hatte, geriet er zunehmend unter den Druck von Großaktionären, die ein Ende des Übernahmepokers forderten. Schließlich übernahm Peoplesoft-Gründer Dave Duffield das Ruder und setzte seinen CEO vor die Türe (siehe auch: Peoplesoft feuert CEO Conway). Danach hörte man von Conway knapp ein Jahr nichts mehr in der Branche. Anfang 2005 schloss Oracle die Übernahme Peoplesofts ab (siehe auch: Oracle schließt Peoplesoft-Übernahme ab)

Mit seinem Engagement bei Salesforce.com nimmt der Ex-Peoplesoft-Chef den Fehdehandschuh gegen Oracle wieder auf. Der Datenbankspezialist versucht derzeit mit der Übernahme von Siebel sein Standbein im CRM-Markt zu stärken (siehe auch: Mit Siebel kauft Oracle Marktanteile). Während das herkömmliche Lizenzgeschäft mit CRM-Lösungen in den vergangenen Jahren jedoch zunehmend lahmte, wuchs der Anteil der On-Demand-Lösungen stetig. Firmen wie Salesforce.com und Rightnow Technologies verzeichnen Quartal für Quartal hohe Zuwachsraten (siehe auch: CRM-on-Demand steht vor Reifeprüfung). Auch Siebel wird künftig unter dem Dach Oracles seine CRM-on-Demand-Angebote weiter ausbauen. (ba)