Web

 

Ex-Meta-Group-Mitarbeiter starten neues Beratungshaus

01.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ab sofort startet die Meton Group mit Beratungs- und Marktforschungsdiensten für deutsche IT-Anwender und -Anbieter. Die Namensgebung ist geschickt gewählt: Offiziell berufen sich die Gründer auf den griechischen Astronom und Mathematiker Meton, der etwa 440 vor Christi in Athen wirkte. Die nahezu vollständige Übereinstimmung mit dem Schriftzug "Meta Group" dürfte aber nicht zufällig sein: Das Gros der derzeit 15 Mitarbeiter rekrutiert sich aus ehemaligen Beschäftigten der Meta Group. Das Marktforschungs- und Beratungshaus wurde im April 2005 von Gartner übernommen.

Gegründet wurde die Meton Group von Andreas Zilch, der derzeit noch bei dem Marktforschungshaus Techconsult in Kassel beschäftigt ist und zuvor bei der Meta Group arbeitete, sowie von Andreas Burau, der das IT-Service-Team bei der Meta Group leitete. Diese Gruppe wurde von Gartner aufgelöst und geht nun in der Meton Group auf. Burau übernimmt bei Meton den Bereich Multi-Client-Services. Im Rahmen dieses Angebots sollen lokale Studien für den deutschen Software- und Servicemarkt entstehen.

Zilch baut bei Meton den Geschäftsbereich User Advisory auf. Inhaltlich erstreckt sich dieses Angebot über sämtliche Funktionen des IT-Marktes, ist demnach nicht auf die Software- und Serviceberatung beschränkt. Zudem versucht die Meton Group mit einem Billigangebot neue Kunden zu gewinnen. Ein Beratungspaket im Wert von 10.000 Euro soll mittelständische Anwender locken. Bestandteil dieser Offerte sind Research-Beiträge, Newsletter, IT-Benchmark, Teilnahme an Diskussionsrunden und zehn Stunden individuelle Beratung. Darüber hinaus gibt es umfangreichere Beratungspakete im Wert von bis zu 175.000 Dollar.

Ergänzt werden diese Angebote durch technische Analysen aus den USA. Meton kooperiert mit einem Technology-Research-Backbone, das von Ex-Mitarbeiter der Giga Information Group, von Forrester Research und der Meta Group betrieben wird. Es liefert dem deutschen Partner technische Informationen und Analysen über neue Produkte und Verfahren. Das kann Meton mit seinen beschränkten lokalen Ressourcen nicht leisten, doch der Zugang zu entsprechende Informationen und Bewertungen ist erforderlich, um Kunden über neue Techniken und Lösungen beraten zu können.

Laut Andreas Zilch wird das neue Unternehmen europaweit tätig sein, seinen Schwerpunkt jedoch auf deutsche Beratungsprojekte legen. Bis zum kommenden Herbst sollen rund 30 Mitarbeiter tätig sein. Die Meisten der Neuzugänge dürften von der Ex-Meta-Group zur Meton Group wechseln. (jha)