Chris O'Neill

Evernote holt neuen CEO von Google

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Dass sich Phil Libin als Evernote-CEO zurückziehen wollte, war bekannt Nun ist der Nachfolger gefunden.

Der bisherige Google-Manager Chris O'Neill übernimmt ab dem 27. Juli 2015 den Evernote-Chefsessel. Mitgründer und Amtsvorgänger Libin wechselt als Executive Chairman an die Spitze des Verwaltungsrats und möchte dort laut Mitteilung "aktiver die Entwicklung zukünftiger Generationen von Evernote-Produkten gestalten".

Neuer und alter Evernote-CEO: Chris O'Neill und Phil Libin
Neuer und alter Evernote-CEO: Chris O'Neill und Phil Libin
Foto: Joshua Kidwell, Evernote

O'Neill war zuletzt bei Googles "geheimer" Entwicklungsabteilung Google [X] für den weltweiten Geschäftsbetrieb verantwortlich. Davor hatte er bis Mai 2014 knapp vier Jahre lang die kanadische Landesgesellschaft des Internetkonzerns geführt. Insgesamt arbeitete der studierte Wirtschaftswissenschaftler und MBA-Absolvent rund zehn Jahre in verschiedenen Führungspositionen für Google.

Der Branchendienst "The Information" hatte bereits Mitte Juni vermeldet, dass Libin den CEO-Posten aufgeben und für einen professionelleren Manager Platz machen wolle.

Der digitale Notizendienst Evernote hat nach eigenen Angaben weltweit über 150 Millionen Nutzer. Mehr als 20.000 Firmen nutzen demnach die kostenpflichtige Unternehmens-Ausführung "Evernote Business". Die Anzahl der erstmalig zahlenden Nutzer sei im Vergleich zum vergangenen Jahr um 60 Prozent gestiegen (durch die Einführung von "Evernote Plus" und dem neuen Premium), so der Anbieter weiter.