Web

 

Europaweites M-Payment-Projekt Simpay gescheitert

28.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Versuch der Mobilfunkanbieter Vodafone, T-Mobile, Orange und Telefónica Móviles, ein gemeinsames mobiles Zahlungssystem einzuführen, ist nach nur zwei Jahren gescheitert. Wie das zu diesem Zweck gegründete Gemeinschaftsunternehmen Simpay bekannt gab, wird es seine Aktivitäten einstellen. Als Grund nannte Simpay den Entschluss von einem der Mitglieder - Branchenkreisen zufolge handelt es sich dabei um T-Mobile -, das System in absehbarer Zukunft nicht einzuführen.

Offiziell bestätigt die Telekom-Tochter ihren Ausstieg aus dem Verbund nicht. Ein Firmensprecher erklärte jedoch, T-Mobile sei stärker an einem offenen, Internet-basierenden System interessiert als an Simpays proprietären Ansatz.

Zumindest Vodafone plant nun, die von Simpay entwickelte Technik in einem ihrer nationalen Märkte zu nutzen, um wenigstens einen Teil der Investitionen wieder hereinzuholen. Ähnliche Pläne von anderen Mitgliedern des Konsortiums sind aktuell nicht bekannt. (mb)