Web

 

Europas Telekom-Aktien im Sturzflug

25.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktien der großen europäischen Telekom-Werte gerieten am gestrigen Montag stark unter Druck: Das Papier von France Télécom sank um rund 16 Prozent auf 10,40 Euro. Die Aktie der Deutschen Telekom testete ein neues Allzeit-Tief von 8,55 Euro. Auslöser für den Kurssturz war eine Abwertung von France Télécom durch Moody's Investors Service. Die Rating-Agentur stufte die langfristige Kreditwürdigkeit der Franzosen auf die unterste Stufe vor dem "Junk"-Status zurück. Moody's befürchtet, dass es dem TK-Konzern nicht gelingt, seine Schulden in Höhe von rund 67 Milliarden Euro abzubauen.

Die Rating-Agentur rechnet vielmehr damit, dass die Verbindlichkeiten bis Jahresende auf bis zu 75 Milliarden Euro ansteigen könnten, wenn France Télécom den deutschen Mobilfunkanbieter Mobilcom übernimmt. In der Begründung hieß es weiter, dass die Kreditwürdigkeit ohne die Deckung des mit rund 55,5 Prozent beteiligten französischen Staat noch schlechter ausgefallen wäre.

Zusätzlich senkte die Investmentbank Goldman Sachs ihre Bewertung der Mobilfunktochter Orange auf "Underperformer". Die Aktie des Unternehmens fiel daraufhin im Tagesverlauf um elf Prozent auf 4,55 Euro. Das Papier hat seit Jahresbeginn bereits rund 73 Prozent an Wert verloren. (mb)