Web

 

Europäisches Satellitennetz Galileo verzögert sich

01.10.2004

Die Entwicklung des europäischen Satellitennetzes Galileo wird sich voraussichtlich um zwei Jahre verzögern. Laut "Financial Times Deutschland" kann das Projekt erst 2008 starten, weil nachträglich weitere Länder beteiligt wurden. Außerdem werden die Kosten höher als geplant ausfallen, weil die Satellitenhersteller zusätzlich 600 Millionen Euro für die Entwicklung nachfordern. Das Vorhaben wird je zur Hälfte von der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation ESA getragen. Mit Galileo wollen die Europäer ein Konkurrenzsystem zum amerikanischen GPS-Netz (Global Positioning System) errichten. Das europäische Network, das aus 30 Satelliten bestehen soll, wird im Gegensatz zum amerikanischen GPS nicht unter militärischer Kontrolle stehen und soll eine noch präzisere Navigation ermöglichen. (pg)