Web

 

Europäische Web-Site will Internet-Freiheit

29.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Gruppe von Europäern hat sich über alle nationalen Grenzen hinaus im Internet zusammengeschlossen, um die Freiheit eben dieses Mediums vor dem übermäßigen Zugriff des Staates und verbraucherfeindlichen Industrie-Interessen zu schützen. "Save the Web" will über diesbezügliche Regulierungsaktionen informieren, zur Diskussion der Verbraucher aufrufen, Meinungen sammeln und vor allem die Gesetzgeber in Brüssel beeinflussen. David Philipson, einer der Gründungsmitglieder aus Paris, erklärt, daß die Aktion ein verzweifeltes Aufbegehren gegen Kontrollversuche der Regierungen sei. Gerade jetzt seien einige gefährliche Gesetzesvorschläge in der Pipeline, wie das Ansinnen der Musikindustrie, Internet-Service-Provider (ISP) für das unerlaubte Herunterladen von Musik haftbar zu machen. Die Website, die Links zu Interessengruppen aus zehn

europäischen Ländern beinhaltet, ist der Versuch, Europas Anwendern eine gemeinsame Lobby zu geben, so Philipson weiter. Die Kampagne wirkt zwar improvisiert, der Zeitpunkt scheint jedoch gut gewählt: die Europäer benutzen das Internet jeden Monat mehr und der Zugang wird immer billiger, da die ISPs um die Gunst der Kunden buhlen.