Schnittstellen zum Telefax-Dienst

Euromail-System bringt flexible Datenübermittlung zustande

31.08.1990

FRANKFURT (pi) - Einen universellen Datenaustausch stellt das Frankfurter Unternehmen Comp-to-Comp, Gesellschaft für Datenübermittlung und Datensicherheit mbH, aus Frankfurt am Main mit Hilfe ihres aktuellen Projektes "Euromail" in Aussicht.

Der neue Mitteilungs- und Filetransfer per Telefon ermöglicht einen Datenaustausch zwischen beliebigen Computersystemen. Je nach angeschlossenem Modern lassen sich Übermittlungsgeschwindigkeiten von 14 400 Band erzielen.

Die mit dem Euromail-Verbund verbundenen Systeme werden in ein elektronisches Wählverzeichnis eingetragen, so daß der Verbindungsaufbau und der Mitteilungsaustausch zwischen den angeschlossenen Systemen stattfinden kann.

Euromail arbeitet nach dem "Pool-Verfahren": Es werden nur dann Daten verschickt, wenn sie zuvor für den Empfänger bereitgestellt wurden.

Auch Schnittstellen zu Telefax und anderen Netzwerken beziehungsweise Netzwerk-Diensten wurden bereits realisiert; ein Übergang zu Bildschirmtext soll in Kürze folgen. Es wird laut Anbieter keine besondere Hardware vorausgesetzt. Die Euromail-Software ist LAN-integrierbar und auf PCs unter DOS lauffähig. Weiteren Angaben von Comp-to-Comp zufolge, läßt sich das System auch mit Front-end-Rechnern an die üblichen Betriebssysteme anbinden.

Informationen: Comp-to-Comp, Gesellschaft für Datenübertragung und Datensicherheit mbH, Goethestraße 20, 6000 Frankfurt, Telefon 0 69/28 94 03