Eugene Kaspersky erhält Kreml-Preis

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.

Der russische Sicherheitssoftware-Spezialist Eugene Kaspersky (43) erhält für seinen Kampf gegen die Internet-Kriminalität in diesem Jahr den Staatspreis als höchste Auszeichnung seines Landes. Der Chef und Mitgründer der Firma Kaspersky Lab sei einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Internet-Sicherheit, würdigte der Kreml Kaspersky. Der mit fünf Millionen Rubel (umgerechnet 115.000 Euro) dotierte Staatspreis wird jedes Jahr am Tag der Unabhängigkeit Russlands (12. Juni) verliehen. In Deutschland hat Kaspersky Lab unter anderem mit Antiviren-Programmen eine starke Stellung im Privatkundenmarkt.

Der Unternehmer habe mit seiner Software unzählige Computernutzer und Internet-Seiten vor Cyber-Attacken geschützt, hieß es in der Mitteilung des Kreml. (tc)