Web

 

EU will Wettbewerb unter DSL-Anbietern fördern

03.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um den Wettbewerb unter den Anbietern von breitbandigen Internet-Zugängen wie DSL (Digital Subscriber Line) zu fördern, will die Europäische Kommission offenbar eine härtere Gangart gegen die marktbeherrschenden, ehemals staatlichen TK-Carrier einlegen. Wie die "Financial" unter Berufung auf den aktuellen EU-Jahresbericht zur Telekommunikation berichtet, drohen rechtliche Schritte in Deutschland, Großbritannien und Spanien, wenn der Breitband-Markt nicht stärker für den Wettbewerb geöffnet werde. Hintergrund ist die Tatsache, dass neue Betreiber zurzeit nur etwa 0,5 Prozent aller Leitungen in der EU nutzen können, wenn sie zum Beispiel einen DSL-Anschluss anbieten wollen. (sp)