Web

 

EU will selbst über Microsoft entscheiden

26.11.1999
Kartellverfahren, die zweite

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Egal wie das laufende Kartellverfahrens in den USA gegen Microsoft ausgeht, die EU wird sich in ihrer Rechtsprechung bezüglich der Kartellbeschwerden, die in Europa gegen den Softwaregiganten eingereicht wurden (CW Infonet berichtete), nicht automatisch anschließen. "Ich kann mir nicht eine Sekunde lang vorstellen, daß die [Europäische] Kommission sich einfach der Entscheidung unterwerfen wird, die die USA in bezug auf Microsoft treffen wird," kommentierte ein führendes Mitglied der EU in Brüssel gegenüber dem Nachrichtendienst "IDG News Service". Auch wenn viele der europäischen und amerikanischen Anliegen identisch seien, "müssen die Lösungen geprüft werden," so der Sprecher weiter, der anonym bleiben wollte.