Web

 

EU ohne Mitspracherecht bei MCI Worldcom-Sprint?

08.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union haben möglicherweise bei der geplanten Megafusion der beiden US-Carrier MCI Worldcom und Sprint kein Mitsprachrecht. Offenbar sind die Bedingungen, unter denen die Brüsseler Kartellwächter sich auch in außereuropäische Mergern einmischen dürfen, nicht erfüllt: Die fraglichen Unternehmen müssen einen gemeinsamen Umsatz von fünf Milliarden Euro vorweisen können, davon jeweils mindestens 250 Millionen Euro auf dem alten Kontinent. Letztere Bedingung ist für Sprint vermutlich nicht erfüllt. In Europa ist Sprint praktisch nur in Form des "Global-One"-Joint-ventures mit der Deutschen Telekom und France Télécom präsent. Global One hatte 1998 weltweite Umsätze von 1,1 Milliarden Dollar ausgewiesen, regionale Zahlen wurden dabei nicht

veröffentlicht. Daß der Sprint-Anteil an den Einnahmen die 250 Millionen Euro in Europa übersteigt, ist mehr als unwahrscheinlich.