Barroso

EU-Kommissionschef bekräftigt Roaming-Pläne

11.09.2013
EU-Kommissionschef José Manuel Barroso hat die Pläne zur Abschaffung der Roaming-Kosten gegen Widerstand aus der Branche verteidigt.
José Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission, wehrt sich gegen Kritik aus der TK-Branche.
José Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission, wehrt sich gegen Kritik aus der TK-Branche.
Foto: EU / Philippe Sautier

"Unser Vorschlag wird die Garantien für die Verbraucher verbessern, die Preise verbessern und neue Chancen für die Unternehmen schaffen", sagte Barroso am Mittwoch vor dem EU-Parlament in Straßburg. Am morgigen Donnerstag will die Kommission mit einem Tag Verzögerung ihre Pläne präsentieren, sie brauchen die Zustimmung der EU-Staaten und des Parlaments.

Die Telekommunikations-Firmen sollen bis Juli 2016 nach und nach freiwillig auf Extra-Gebühren für die Handy-Nutzung im europäischen Ausland verzichten. Dafür soll es Anreize geben. (dpa/tc)