Web

 

EU-Kommission will Wireless-Markt harmonisieren

30.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die EU-Kommission, Europas oberster Regulierer in Sachen elektronischer Kommunikation, will den Markt für Funkfrequenzen harmonisieren. Bis 2010, so die Pläne der Kommission, soll auch im Funkbereich ein paneuropäischer Markt entstehen.

Die EU-Kommission erhofft sich von der Harmonisierung drei Dinge: Zum einen sollen die knappen Funkfrequenzen effizienter genutzt werden können, zum anderen soll damit das heute herrschende Frequenzchaos abgeschafft werden. Trotz eines gemeinsamen europäischen Marktes müssen die Hersteller elektronischer Funkprodukte teilweise noch immer aufgrund der unterschiedlichen Frequenzregelungen in den einzelnen EU-Ländern verschiedene Geräte produzieren. Drittens ist die Kommission davon überzeugt, dass eine Harmonisierung, ähnlich wie die WLAN-Standardisierung durch die Wifi-Alliance, den Markt beflügeln wird. Dies könnte, so rechnet die EU vor, jährlich einen Mehrumsatz von acht bis neun Milliarden Euro bringen. (hi)