Web

 

EU-Kommission: Fortschritt in der Telekommunikation aktiv gestalten

24.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die EU-Kommission hat die europäischen Telekom- Anbieter aufgerufen, die weltweite Marktentwicklung aktiv mitzugestalten. "Europa kann nicht einfach abwarten, bis der technologische Durchbruch anderswo auf der Welt gemacht wird", sagte Joao Schwarz da Silva, Direktor Telekommunikation der EU-Kommission für die Informationsgesellschaft, am Montag zum Auftakt der Computermesse Systems in München. Bei der Gestaltung des technologischen Wandels müsse Europa eine Führungsrolle einnehmen.

Eine weltweite Partnerschaft zwischen allen wichtigen Vertretern dieser Industrie sei bei der Entwicklung des nächsten Mobilfunkstandards nach UMTS erforderlich, sagte Schwarz da Silva. Diese Zusammenarbeit solle sich nicht nur auf technologische Lösungen für wahre Breitband-Mobilfunksysteme beschränken. Es gehe auch darum, Marktbarrieren ausfindig zu machen und gemeinsam erfolgreiche Geschäftsmodelle und Anwendungen zu entwickeln. "Das ist, was wir von der Kommission uns vorgenommen haben, und wir erwarten eine vergleichbare Antwort von der Industrie", betonte Schwarz da Silva. (dpa/tc)