Web

 

EU genehmigt unionsweite Cyber-Sicherheitsagentur

10.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Europäische Parlament hat in dieser Woche einen Vorschlag abgesegnet, der die Schaffung einer EU-weiten Cyber-Sicherheitsagentur vorsieht. Ziel ist es, ein einheitliches Konzept für Netz- und Informationssicherheit zu erarbeiten. Die "European Network and Information Security Agency" soll am 1. Januar 2004 ihre Arbeit aufnehmen, die bis Ende 2008 laufen soll. Ihr steht dazu ein Budget von 24,3 Millionen Euro zur Verfügung.

Ein Unterkomitee des Straßburger Parlaments hat ferner festgelegt, dass die Agentur dafür Sorge zu tragen hat, dass kleine und mittlere Unternehmen bei IT-Sicherheitsproblemen schnell und einfach Hilfestellung erhalten. Außerdem soll sie verschiedene EU-Institutionen in Fragen der Informationssicherheit beraten.

Gelenkt wird die neue Behörde von einem Verwaltungsrat, in den die Europäische Kommission und der Europarat je fünf, das Parlament zwei, die Industrie vier und Verbraucherorganisationen zwei Mitglieder entsenden. Dazu kommt ein neunköpfiges Advisory Board mit Mitgliedern aus Industrie, Verbraucherorganisationen sowie Wissenschaft und Forschung. (tc)