Web

 

EU genehmigt 2,5 Milliarden Euro für Galileo

19.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Europäische Rat hat auf einem Treffen am Wochenende in Barcelona Fortschritte der europäischen GPS-Alternative (Global Positioning System) "Galileo" begrüßt. Die Verkehrsminister der Mitgliedsstaaten wollen rund 2,5 Milliarden Euro für das Satelliten-System bewilligen. Sie sollen noch in diesem Monat die erforderlichen Beschlüsse zur Finanzierung fassen und das Programm in die Wege leiten. Geplant ist, ein gemeinsames Unternehmen zu gründen, das mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA zusammenarbeiten soll.

Bislang sind bereits 180 Millionen Euro in die Entwicklung geflossen. Bis zum Jahr 2006 sollen weitere 450 Millionen Euro aus den EU-Staaten kommen, 550 Millionen Euro steuert die ESA bei. Deutschland, die Niederlande und Großbritannien haben die Finanzierung allerdings noch nicht abschließend genehmigt. Die Europäische Kommission rechnet jedoch damit, dass die abkühlenden Beziehungen zwischen den USA und der EU Zweifler umstimmen könnten. (lex)