Collaboration-Programme im Test

Es muss nicht immer Exchange sein

Update  04.02.2014 | von 
Andrej Radonic
Andrej Radonic ist Experte für Virtualisierung, Cloud-Technologien und Open Source Anwendungen. Der Fachbuchautor ist Vorstand der interSales AG und entwickelt für mittelständische Unternehmen anspruchsvolle E-Commerce Lösungen.
Email:
Connect:

Communigate Pro

CommuniGate Pro bündelt seinen Hochleistungs-Mailserver mit umfangreichen Groupware-Funktionen sowie Kommunikationstools für Instant Messaging, Internet-Telefonie und Dropbox-ähnlichen Diensten in einem Paket.

CommuniGate erklärt dabei Unified Communications zur obersten Devise. Der Grundgedanke dieses Ansatzes ist, sämtliche Kommunikationsdienste in einem User-Interface zu bündeln und jeden Anwender unter einer Adresse erreichbar zu machen, egal über welchen Kanal. CommuniGate Pro versteht sich somit als Kommunikationszentrale im Unternehmen. Neben den klassischen Angeboten wie E-Mail, (Gruppen-)Kalender, Adressbuch und Aufgabenverwaltung vereint es auch Internet Telefonie, Instant Messaging, SMS, Online-Konferenzen sowie Filesharing à la Dropbox.

Das proprietäre System, welches sich bisher vor allem in der Hosting-Szene einen Namen gemacht hat, setzt dabei konsequent auf verbreitete Standards, Protokolle und offene Schnittstellen. POP3 und IMAP dienen der Mailanbindung, WebDAV und CalDAV dem Austausch von Terminen, SIP/RTP der Telefonie und XMPP dem Instant Messaging. Die innerhalb der Groupware-Anwendungen vorhandenen Daten können in anderen Programmteilen weiterverwendet werden, beispielsweise kann ein während eines angesetzten Meetings ankommender Anruf automatisch an den Anrufbeantworter umgeleitet werden, Terminerinnerungen können per Instant Messaging oder SMS zugestellt oder als automatische Anrufe ausgeführt werden.

Der CommuniGate Pro Client bündelt alle Anwender-Funktionen in einem Programm.
Der CommuniGate Pro Client bündelt alle Anwender-Funktionen in einem Programm.
Foto: Andrej Radonic

Vermittels der umfangreichen Protokollunterstützung finden praktisch alle am Markt gängigen Clients für Mail, Terminverwaltung, Messaging und dergleichen Anschluss an CommuniGate Pro. Auch Outlook-User können bei ihrem Lieblingsprogramm bleiben und müssen für dessen Nutzung mit CommuniGate lediglich das MAPI-Plugin herunterladen und installieren. Auch gängige XMPP- und SIP-Clients erlauben den Zugang zum Unified Communications Server.

Für eine Client-unabhängige Nutzung des Systems liefert CommuniGate einen Web-Client auf HTML-Basis mit verschiedenen Skins und Layouts sowie den vollwertigen Client Pronto!. Dieser liegt als Flash-Implementierung in zwei Geschmacksrichtungen vor: als Zero-Install Programm mit Web 2.0 Charakter, oder aber als Desktop-Applikation, die die Existenz von Adobe AIR auf dem PC voraussetzt und eine entsprechende Installation durchläuft.

Anwender mit Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets kommen dagegen in den Genuss nativer Apps für iOS und Android, die praktisch den gesamten Funktionsumfang transparent auf das Gerät bringen und einen ausgereiften Eindruck bei guter Bedienbarkeit machen.

CommuniGate Pro verfügt über eine leistungsfähige Telefonie-Funktionalität.
CommuniGate Pro verfügt über eine leistungsfähige Telefonie-Funktionalität.
Foto: Andrej Radonic

Das von CommuniGate Pro mitgelieferte ActiveSync sorgt auf Wunsch für eine vollautomatische Synchronisation von Mails, Terminen und Kontakten zwischen Server und Mobilgerät und rundet damit die Client-Anbindung ab. Blackberries können über das optional verfügbare AstraSync Paket over-the-air mit dem ActiveSync Protokoll abgeglichen werden.

Der Anwender findet eine erstaunliche Fülle von Funktionen vor, die weit über übliche Kollaboration-Lösungen hinausgehen. Insbesondere die vollwertige SIP-basierende Online-Telefonanlage weiß zu überzeugen. Interessant auch der eDisk Dienst, der einen Online-Speicher für jeden User etabliert, in welchem er Dateien direkt aus seinem Pronto-Client, von Smartphones oder alternativ per WebDAV oder FTP ablegen oder abrufen kann.

Spezielle Apps bringen die CommuniGate Pro Funktionen auf Smartphones und Tablets mit iOS oder Android System.
Spezielle Apps bringen die CommuniGate Pro Funktionen auf Smartphones und Tablets mit iOS oder Android System.
Foto: Andrej Radonic

Angesichts der Funktionsgewalt überrascht das amerikanische System durch eine einfach geratene Installation sowie Administration, die auch von der Kommandozeile aus erfolgen kann und Automatisierungsoptionen vorsieht.

CommuniGate Pro unterstützt serverseitig eine ungewöhnlich große Bandbreite an Betriebssystemen: Neben Windows kann es auch auf Linux, diversen Unix-Derivaten, Solaris, Mac OS sowie einigen exotischeren Systemen wie FreeBSD installiert werden.

Das System wurde ursprünglich für den Hosting-Bereich entwickelt. Hier werden über 150 Millionen User weltweit bedient. Dementsprechend sind umfassende Vorkehrungen für Betriebssicherheit integriert. Um maximale Skalierbarkeit zu bieten, unterstützt die Software einen Multiserver-Betrieb. Dynamische Cluster mit Failover-Funktionalität bieten sehr hohe Ausfallsicherheit.

Für Mailsicherheit und -filterung kann der Administrator Programme diverser Hersteller wie Kaspersky oder McAfee als Module einklinken. Die Authentifizierung von Clients kann neben diversen anderen Möglichkeiten auch über einen RADIUS-Server erfolgen.

CommuniGate Pro - Pro und Contra

+ Installation und Betrieb einfach, dadurch auch für SMB geeignet

+ Sehr umfangreiche Features für Unified Communications

+ Unterstützung für viele Serverplattformen

+ Unterstützung für viele gängige Standards, Protokolle und Clients

+ Kompletter Rich Media Client im Paket enthalten

+ Umfassende Skalierungsoptionen inklusive HA

- HTML-Oberfläche der Admin-GUI nicht mehr zeitgemäß, teilweise unübersichtlich

- Separate Benutzerverwaltung für den Betrieb des CG Systems erforderlich, keine Integration mit MS Active Directory möglich

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!