Erfolgreich mit dem New Style of Business: Präsentiert von HPE und Intel

Studienreihe zur Digitalen Transformation

Es fehlt eine umfassende Digitalisierungsstrategie

20.05.2016
Die Analysten der Experton Group haben ihren dritten Bericht zur Digitalen Transformation in deutschen Unternehmen vorgelegt, in dessen Mittelpunkt die „Digital Transformation Readiness“ der deutschen Unternehmen steht. Fazit: Die Awareness für das Thema nimmt zwar zu, die direkte Auseinandersetzung damit ist jedoch noch deutlich ausbaufähig.

Während sich die ersten beiden Berichte der Experton-Studienreihe um die Herausforderungen und Voraussetzungen der Digitalisierung drehten, geht es in der aktuellen Studie um den Status Quo der Digitalisierung in deutschen Unternehmen. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Die Mehrzahl der Unternehmen befindet sich noch im Anfangsstadium der Digitalen Transformation - also der Informations- oder Orientierungsphase - und agiert in vielen separaten Teilprojekten, häufig ohne klar definierte und übergeordnete Gesamtstrategie. Selbst bei der Auffassung des Begriffs Digitalisierung gibt es große Unterschiede und Unsicherheiten.

"Obwohl die meisten Organisationen in der Digitalisierung ein neues IT-Paradigma sehen, hat nur ein geringer Teil dieses bereits ganzheitlich in einer detaillierten Strategie verinnerlicht", kommentiert Studienleiter Heiko Henkes, Director Advisor der Experton Group, die Ergebnisse. Die meisten der Befragten sähen das Thema sowohl für ihr eigenes Unternehmen als auch für die eigene Branche derzeit als noch nicht als besonders relevant an. Dabei ginge aus den ersten beiden Berichten hervor, dass gerade wirtschaftliche Indikatoren wie Wettbewerbsfähigkeit, Qualitätssteigerung und Kostensenkungen den digitalen Wandel antreiben sollten. "Deshalb ist wohl davon auszugehen, dass Unternehmen sehr wohl an vielen kleinen Projekten der Digitalen Transformation arbeiten, diese jedoch nicht immer in voller Gänze der Digitalisierung und somit einer Gesamtstrategie zuordnen", vermutet Henkes.

Foto: Experton

Wenn es um die technologische Ausstattung geht, zeigen sich deutliche Unterschiede in den verschiedenen Branchen. Insgesamt sehen sich nur wenige Unternehmen den Anforderungen der Digitalisierung in vollem Umfang gewachsen. "Die IT-Infrastruktur ist ein wesentlicher Bestandteil der Digitalen Transformation, leider ist die IT-Readiness diesbezüglich in allen Branchen noch stark verbesserungswürdig, vor allem aber im Handel und der Öffentlichen Hand", konstatiert Experton-Analyst Henkes. Mit einem starren Festhalten an traditionellen Strukturen könnten die Unternehmen den aktuellen Anforderungen kaum gerecht werden. Im Gegensatz zum Handel sähen sich Banken oder Versicherungen hingegen beim Thema IT gut aufgestellt - sie investierten allerdings auch im großen Stil.

Die Studienberichte basieren auf einer Untersuchung über den Status Quo und die Entwicklungen der Digitalisierung in Deutschland. Dafür hat die Experton Group im Auftrag von Microsoft Deutschland 402 IT- und Businessentscheider aus Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern befragt. Die Umfrage fand im Zeitraum September bis November letzten Jahres und umfasste Unternehmen aller Branchen.