Pressetermin

Erstes Smartphone von Amazon erwartet

18.06.2014
Steigt Amazon schließlich ins Smartphone-Geschäft ein? Laut diversen Medienberichten wird es am Mittwoch nach jahrelangen Gerüchten soweit sein. Es ist allerdings ein hart umkämpfter Markt, den Samsung und Apple dominieren.

Vom weltgrößten Online-Händler Amazon wird am Mittwoch die Präsentation seinen ersten Smartphones erwartet. Der Konzern lud für Mittwochabend europäischer Zeit zu einer Neuheiten-Vorstellung in Seattle ein. Laut Medienberichten will Amazon ein Smartphone zeigen, das unter anderem dank eines ausgeklügelten Kamera-Systems 3D-Bilder ohne Spezialbrille anzeigen kann. Mit den Kameras soll das Gerät auch das Gesicht des Nutzers erkennen können.

In einem von Amazon ins Internet gestellten Video war für einen kurzen Augenblick bereits die Kante eines Geräts in Smartphone-Größe zu sehen. Das "Wall Street Journal" berichtete am Dienstag, das Smartphone solle in den USA voraussichtlich Ende September auf den Markt kommen und exklusiv im Netz des Mobilfunk-Anbieters AT&T verfügbar sein. In Großbritannien verhandele Amazon mit Vodafone und O2, schrieb die "Financial Times". Vodafone ist bereits der Partner für den Netzzugang von Amazons Kindle-Tablets und E-Book-Lesegeräten.

Mit einem Smartphone würde Amazon eine Lücke in seinem Geräte-Angebot schließen. Neben den Tablets gibt es bereits eine Box zum Anschluss an den Fernseher, über die man Filme und TV-Sendungen sowie spiele nutzen kann. Gerüchte über ein Amazon-Smartphone köcheln bereits seit einigen Jahren.

Jeff Bezos, Gründer und immer noch CEO von Amazon.com
Jeff Bezos, Gründer und immer noch CEO von Amazon.com
Foto: Amazon.com

Der Smartphone-Markt ist allerdings hart umkämpft. Samsung ist der größte Anbieter mit rund einem Drittel der weltweit verkauften Geräte, Apples iPhone liegt bei etwa 15 Prozent. Damit wird nahezu die Hälfte des Marktes bereits von den beiden größten Anbietern besetzt, um den Rest ringt eine Vielzahl von Herstellern.

Bei den Betriebssystemen ist die Lage noch klarer: Die Google-Plattform Android deckt bis zu 80 Prozent des Marktes ab. Ein Amazon-Smartphone könnte - wie auch die Kindle-Tablets - mit einer modifizierten Android-Version laufen, die von Google-Diensten abgekoppelt ist.

Amazons Geräte-Chef David Limp hatte sich in einem Interview Ende April noch zurückhaltend zu Fragen nach den Smartphone-Plänen geäußert. "Apple mit seinem iPhone und Google mit dem Android-System versorgen den Smartphone-Markt derzeit sehr gut", sagte er. Ein neuer Anbieter in dem Geschäft müsse den Nutzern einen spürbaren Mehrwert bieten.

Das könnte im Fall von Amazon neben der 3D-Funktion zum Beispiel ein Inklusiv-Datenvolumen für Nutzer des Zusatzdienstes Prime sein.

Ein Computer-Handy wäre ein weiterer Kanal, über den Amazon Kunden an seine Dienste binden kann. Das Geschäftsmodell des Konzerns ist, die Geräte praktisch zum Produktionspreis an die Kunden abzugeben - und das Geld dann über den Verkauf von Inhalten zu verdienen. (dpa/tc)