LG Optimus G Pro

Erstes Smartphone mit Snapdragon-600-Prozessor

18.02.2013
LG Electronics wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Optimus G Pro mit 5,5 Zoll großem Touchscreen präsentieren. Das vor wenigen Tagen vorgestellte Smartphone von dem neuen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 600 angetrieben.

Wie berichtet hat LG in der vergangenen Woche eine neue Version des LG Optimus G Pro (LG-F240) mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display vorgestellt, das Ende dieses Monats im Heimatmarkt des südkoreanischen Unternehmens in den Handel kommen soll. In Japan vermarktet der Hersteller bereits zusammen mit dem Mobilfunkbetreiber NTT Docomo ein gleichnamiges Smartphone (L-04E), das allerdings über ein "nur" 5 Zoll großen Touchscreen verfügt.

Doch es gibt noch einen weiteren Unterschied zwischen den beiden Versionen des LG Optimus G Pro: Wie LG heute per Presseaussendung mitteilt, wird das Optimus G Pro für den koreanischen Markt von einem Snapdragon-600-Prozessor angetrieben, das in Japan erhältliche Modell dagegen von dem Snapdragon S4 Pro (APQ8064). Der neuere, Anfang Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellte Qualcomm-Chip soll für eine bis zu 40 Prozent bessere Performance als der Snapdragon S4 Pro sorgen, zugleich stromsparender arbeiten und mehr Konnektivitäts-Optionen bieten. Der Snapdragon 600 wird wie der Snapdragon S4 Pro im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt und beinhaltet neben der vierkernigen Krait-300-CPU mit einer Taktrate von bis zu 1,9 Gigahertz auch die Adreno-320-GPU und die Unterstützung von schnellerem LPDDR3-RAM.

Das LG Optimus G Pro
Das LG Optimus G Pro
Foto: LG Electronics

Im LG Optimus G Pro für den südkoreanischen Markt arbeitet der Snapdragon 600 mit einer Taktrate von bis zu 1,7 Gigahertz. Zur Seite steht dem Quad-Core-Prozessor ein 2 Gigabyte großer Arbeitsspeicher. Das 9,4 Millimeter dicke und 172 Gramm schwere Smartphone bietet zudem 32 Gigabyte internen Speicher sowie einen Steckplatz für eine wechselbare Speicherkarte mit bis zu 64 Gigabyte Fassungsvermögen, eine 13-Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht, eine 2,1-Megapixel-Frontkamera sowie einen 3.1240 mAh starken, auswechselbaren Akku, der sich drahtlos aufladen lässt. Das 5,5 Zoll große IPS-Display liefert eine Pixeldichte von 400 PPI. An Schnittstellen stehen auf dem LG Optimus G Pro (LG-F240) Blueooth, Micro-USB/-HDMI (Slimport), NFC, GPS sowie Wlan n mit Wifi Direct, UMTS mit HSPA+ und LTE bereit.

Vorinstalliert auf dem unter Android 4.1.2 Jelly Bean laufenden Smartphone sind von LG entwickelte Anwendungen für gleichzeitige Videoaufnahmen mit beiden Kameras (Dual Recording), 360-Grad-Aufnahmen (Panorama VR) sowie die bekannten LG-UX-Dienste QuickMemo, QSlide, QShopping und Live Zooming.

Ab kommenden Mittwoch können Nutzer in Südkorea das LG Optimus G Pro für einen Preis von umgerechnet 672 Euro (UVP) ohne Vertrag kaufen. Im Laufe des zweiten Quartals soll es unter anderem auch in Nordamerika und in Japan erhältlich sein. LG wird in der kommenden Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona die internationale Variante des Optimus G Pro vorführen. Ob das Gerät auch in den deutschen Handel kommen wird, bleibt abzuwarten. In Kürze soll erst einmal das im August 2012 vorgestellte LG Optimus G in Deutschland starten.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!