Finanzierung nach Kickstarter-Prinzip

Erstes Smartphone mit Sailfish OS ab Mai bestellbar?

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Das finnische Startup Jolla will mit einer Finanzierung nach Kickstarter-Prinzip die Fertigstellung seines ersten Smartphones mit Sailfish OS beschleunigen.

Beim Rennen um das dritte mobile Ökosystem hinter Android und iOS galt Jollas Sailfish OS bislang als Nachzügler. Während Betriebssysteme wie Microsofts Windows Phone bereits seit Jahren auf dem Markt sind, hatte das von früheren Entwicklern aus Nokias MeeGo-Team gegründete Unternehmen auf dem diesjährigen Mobile World Congress gerade einmal ihr Sailfish OS SDK vorgestellt.

Bei der Entwicklung von Sailfish OS wurde besonderer Wert auf Gestensteuerung und Multitasking-Fähigkeit gelegt.
Bei der Entwicklung von Sailfish OS wurde besonderer Wert auf Gestensteuerung und Multitasking-Fähigkeit gelegt.
Foto: Jolla

Doch nun scheint die Company einen Zahn zuzulegen. Wie die finnische Nachrichten-Website „Digitoday“ berichtet, will Jolla bereits Anfang nächsten Monats ein erstes Device auf Basis von Sailfish OS vorstellen – in modernem skandinavischen Design, verriet Jolla-Chairman Antii Saarnio. Die Anhänger sollen das neue Smartphone bereits Mitte Mai vorbestellen können - und mit ihrer Vorauszahlung die Herstellung finanzieren. Als Gegenleistung haben die Interessenten die Möglichkeit, das Design ihres Smartphones, konkret Details der Benutzeroberfläche, auszuwählen. “Wir wollen Jolla zu einer Bewegung machen“, wird Saarnio zitiert. „Fans stellen sicher, dass das Gerät auf den Markt kommt und Fans werden die ersten sein, die es bekommen.”

Details, wie lange die Fans und Interessenten auf ihr Smartphone warten müssen, nannte der Jolla-Chairman nicht. Saarnio zufolge wird der genaue Zeitplan aber vor Beginn der Kampagne bekannt gegeben. Ziel sei es auf jeden Fall, das neue Smartphone in diesem Jahr auf den Markt zu bringen. Saarnio schätzt, dass das Smartphone in Etappen in verschiedenen Märkten startet. Den Anfang macht Finnland, wo es bereits eine große Fan-Gemeinde gibt und Jolla schon eine Vertriebsvereinbarung mit dem Mobilfunk-Provider DNA abgeschlossen hat.