Web

 

Erstes echtes Palm-Virus entdeckt

25.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die finnische Antiviren-Experten von F-Secure haben Ende vergangener Woche das offenbar erste funktionierende Virus entdeckt, das PDAs (Personal Digital Assistants) mit Palm-OS angreift. "PalmOS/Phage", so der Name des Schädlings, überschreibt alle Drittanwendungen eines Geräts, nachdem es sich erfolgreich eingenistet hat. Abhilfe bei Befall schafft ein harter Reset mit anschließendem Hotsync, bei dem alle Daten vom Host-PC aus wieder restauriert werden.

Phage wurde der finnischen Company aus dunkler Quelle zugespielt. Ein Auftreten des Virus in der "wirklichen Welt" wurde nicht bekannt. Mikko Hypponen, Manager of Antivirus Research bei F-Secure, ist dennoch unbehaglich zumute: "Wenn ein neuer Typ schädlichen Codes auftaucht, folgen mit hoher Wahrscheinlichkeit andere Attacken nach. Wir nehmen an, dass wir von diesem Virus noch allerhand zu hören bekommen."

Vor rund einem Monat war mit "Liberty" der erste Trojaner für die Palm-Plattform aufgetaucht. Dieses Programm richtete allerdings keinen echten Schaden an, sondern diente zur Verbreitung eines Cracks für den gleichnamigen Gameboy-Emulator.