Zuse "Z3"

Erster Computer der Welt wird nachgebaut

07.04.2009
Zum 100. Geburtstag des Computer-Erfinders Konrad Zuse soll im Juni kommenden Jahres der erste Computer der Welt detailliert nachgebaut werden.
Im Deutschen Museum in München steht schon ein funktionsfähiger Z3-Nachbau.
Im Deutschen Museum in München steht schon ein funktionsfähiger Z3-Nachbau.

Dies vereinbarten der Sohn des Computererpioniers, Horst Zuse, und Hünfelds Bürgermeister Eberhard Fennel (CDU) nach Angaben der Stadt vom Dienstag. Konrad Zuse wurde am 22. Juni 1910 in Berlin geboren, er starb 1995 im hessischen Hünfeld.

Der Z3, so der Name des Geräts, soll später auch in Berlin vorgeführt werden. Von dort aus soll er zu Ausstellungszwecken anderen Museen und Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Danach soll der Nachbau einen dauerhaften Platz im Konrad-Zuse-Museum in Hünfeld bekommen.

1941 baute Konrad Zuse den ersten funktionierenden Digitalrechner. Der Z3 - Zuse benannte die Rechner fortlaufend - war der erste funktionsfähige, programmierbare Rechner mit sogenannten binären Gleitkommazahlen und Boulescher Logik. Dies ist noch heute die grundlegende Technik in jedem Prozessor. Mit seinem "Plankalkül" entwarf er zudem die erste universelle Programmiersprache der Welt. (dpa/tc)