Voraussetzungen, Fallstricke, Lösungen

Erste 3-TByte-Festplatte im Test - Western Digital Caviar Green WD30EZRS

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Western Digital offeriert mit der Caviar Green WD30EZRS die erste 3,5-Zoll-Desktop-Festplatte mit einer Kapazität von 3 TByte. Um die hohe Kapazität nutzen zu können, müssen die Voraussetzungen stimmen. Worauf Sie achten müssen und wie schnell das SATA-Laufwerk ist, klärt unser Test.

Produktdaten: Western Digital stattet seine 3,0-TByte-Festplatte Caviar Green WD30EZRS erstmals mit 750-GByte-Magnetscheiben aus. Durch die hohe Datendichte sind beim 3-TByte-Modell nur vier Scheiben notwendig. Ebenfalls mit vier Plattern ausgestattet ist die zusätzlich verfügbare Variante WD25EZRS mit 2,5 TByte Kapazität. Genaue Angaben macht der Hersteller nicht, aber wie übliche bei der Caviar-Green-Serie rotieren die Scheiben im Bereich von 5400 U/min. Beim Cache verbaut Western Digital großzügig bemessene 64 MByte.

Western Digital liefert die Caviar Green WD25EZRS und WD30EZRS mit der neuen Technologie Advanced Format (AF) aus. Mit AF sind höhere Datendichten möglich. Dabei nutzt AF eine Sektorgröße von 4 KByte, statt den bisherigen 512 Byte. Einen unmittelbaren Nutzen besitzt AF für den Anwender nicht. Viel entscheidender sind beim Einsatz der WD30EZRS die Systemvoraussetzungen. So wird die 3-TByte-Festplatte, sowie die WD25EZRS, von Windows XP mit voller Kapazität in einer Partition generell nicht unterstützt, nur über eine Einbindung als externes USB-Laufwerk.

Zum Booten der 3-TByte-Festplatte ist Windows Vista oder Windows 7 in der 64-Bit-Version Voraussetzung. Zusätzlich benötigt der Rechner UEFI statt das herkömmliche BIOS. Das Betriebssystem muss auch eine GUID- statt MBR-Partition verwenden, um mehr als 2,2 TByte in einer Partition adressieren zu können. Alternativ lässt sich ein AHCI-konformer PCI-Express-SATA-Controller mit einem für Laufwerke, die mehr Kapazität als 2,2 TByte bieten, angepassten Treiber verwenden, sollte der PC kein UEFI-BIOS verwenden. Western Digital bietet die Caviar Green WD30EZRS deshalb als Bundle mit einer entsprechenden Controller-Karte HighPoint Rocket 620 an.

Wollen Sie die Western Digital Caviar Green WD30EZRS als reines Datenlaufwerk mit einer Partition verwenden, so genügt unter Windows Vista oder Windows 7 die Partitionierung mit GPT statt MBR. Ein UEFI-BIOS ist dann nicht notwendig.

Western Digital preist seine Caviar Green WD30EZRS als kühl, leise und umweltfreundlich ein. Im Leerlauf genehmigt sich das 3-TByte-Modell laut Hersteller 5,5 Watt. Durch die 4-Scheiben-Konfiguration liegt die Energieaufnahme im Vergleich zum 2-TByte-Laufwerk WD20EARS (drei 667-GByte-Scheiben) mit 3,7 Watt natürlich entsprechend höher. Beim zufälligen Lese-/Schreibbetrieb erhöht sich der Energiebedarf der WD30EZRS auf 6,0 Watt.