Erfahrung zählt im Projektmarkt

Erst festangestellt, dann freiberuflich

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Rund 36 Prozent der IT-Freiberufler haben im Schnitt mindestens zehn Jahre Berufserfahrung als Angestellte gesammelt, bevor sie den Schritt in die Selbständigkeit wagten.
Die meisten Freiberufler waren festangestellt, bevor sie in die Selbständigkeit gingen.
Die meisten Freiberufler waren festangestellt, bevor sie in die Selbständigkeit gingen.
Foto: auremar - Fotolia.com

Nur neun Prozent der Freelancer hatten noch nie ein festes Anstellungsverhältnis und haben sofort selbständig gearbeitet. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Projektportal GULP im April 2011 durchgeführt hat. Die meisten Freiberufler machen sich demnach erst selbständig, wenn sie bereits Berufserfahrung gesammelt haben.

Alle der mehr als 75.000 in der Gulp-Datenbank registrierten IT-Selbständigen kommen im Schnitt auf eine zwanzigjährige Berufserfahrung, wobei in diesem Ergebnis die Erfahrungen aus Festanstellung und Selbständigkeit zusammengefasst sind. Wie groß die Bedeutung der Berufspraxis im Projektmarkt ist, zeigt sich an den Honoraren: Freiberufler mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung verlangen durchschnittlich 73 Euro pro Stunde. Selbständige mit weniger Berufspraxis fordern im Mittel zwölf Euro weniger.