ERP: SAP arbeitet mit Callatay & Wouters an einer Banking-Software

12.09.2007
Das Ziel der Zusammenarbeit ist, eine Core-Banking-Applikation für mittelständische Geldinstitute zu entwickeln, die weltweit vermarktet werden soll. Callatay & Wouters bringt das Produkt "Thaler" in die Partnerschaft ein, das mit den bankspezifischen Geschäftsprozessen und Analysesoftware von SAP kombiniert werden soll.

Schon länger bietet SAP Produkte für die Bankindustrie an. Die Lösung, die der Konzern mit Callatay Wouters baut, wendet sich jedoch an mittelständische Banken und deren Filialen. Sie stützt sich auf die branchenspezifische Software Thaler des Kooperationspartners sowie auf die Infrastrukturplattform von "SAP Netweaver" und soll den Konzepten einer Service-orientierten Architektur folgen. SAP arbeitet seit einiger Zeit mit Unternehmen aus der Finanzindustrie zusammen. Das Ziel dabei ist, Prozesse für diesen Wirtschaftszweig zu identifizieren und diese auf der SAP-Plattform abzubilden. Thaler einet sich dazu, Kernbanktransaktionen zu steuern, die für Wertpapiere, Einlagen, Darlehen und den Zahlungsverkehr erforderlich sind.

Banken gehören zu den Zielmärkten von Softwarefirmen, da sie oft keine Standardsoftware für ihre Kernprozesse einsetzen. Auch Oracle versucht sich in diesem Segment breit zu machen. Der Datenbankspezialist erwarb über 82 Prozent der Anteile des indischen Banking-Softwareanbieters I-flex. (fn)