SAP Business ByDesign

ERP on Demand macht Schule

22.01.2010
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Der Mittelstand verliert allmählich seine Skepsis gegenüber ERP-on-Demand-Lösungen. Wie die Phorms Management AG, Betreiberin eines privaten Schulnetzwerkes sollen immer mehr Betriebe ihre Geschäftsprozesse über das Internet steuern - zum Beispiel mit SAP Business ByDesign.
Jede Neue eröffnete Schule der Phorms Management AG kann schnell an das IT-System angschlossen werden und auf bereits vorhandene Daten zugreifen.
Jede Neue eröffnete Schule der Phorms Management AG kann schnell an das IT-System angschlossen werden und auf bereits vorhandene Daten zugreifen.
Foto: Phorms Management AG

Mit Software-as-a-Service (SaaS) ist es fast wie mit einem Zimmer im Luxushotel: Man mietet eine bestimmte Leistung, zahlt pro Nutzer und Servicekräfte kümmern sich um den Rest. Ein IT-Konzept, das die Berliner Phorms Management AG überzeugt hat. Mit einer SaaS-Lösung steuert das Unternehmen alle kaufmännischen Belange eines Netzwerks von Privatschulen. Phorms bietet privaten, bilingualen Unterricht, der Kinder auf die globalisierte Welt vorbereitet. Ziel ist es, bis 2015 bundesweit 40 Schulen zu betreiben. Mittlerweile sind es schon sieben. Weil On-Demand-Software jederzeit und überall verfügbar ist, kann jede neu eröffnete Schule schnell an das System angeschlossen werden und sofort auf bereits vorhandene Daten zugreifen - ohne jedesmal in eigene Server und Software investieren zu müssen. Phorms ist daher einer der ersten einhundert Kunden, der sich für SAP Business ByDesign entschieden hat.

30 Prozent weniger Kosten gegenüber On-Premise-Lösungen

Anders als in Deutschland setzen in Frankreich nach einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Gartner bereits 71 Prozent aller CIOs auf Unternehmensanwendungen, die als Service über das Internet gebucht werden. Bislang sind das vor allem Lösungen zum Kundenbeziehungsmanagement (CRM). Jetzt stehen für mittelständische Betriebe auch vollständige ERP-Lösungen auf Abruf bereit, mit denen sich alle wichtigen Prozesse vom Finanzmanagement bis zur Logistik steuern lassen. Möglich ist das dank flächendeckender Breitbandverbindungen und neuer Angebote der Software-Anbieter. Denn die haben das Potenzial erkannt: Unternehmen sparen mit dem Einsatz von On-Demand-Software bares Geld. Nach einer Studie von McKinsey liegen die Gesamtkosten einer On-Demand-Lösung um 30 Prozent niedriger liegen als bei einer Software, die im eigenen Unternehmen installiert ist. Kosten entstehen nur für die Nutzung, der Softwareanbieter übernimmt die Upgrades und die Wartung. So auch bei SAP Business ByDesign: Unternehmen entscheiden sich für ein Einstiegspaket buchen je nach Bedarf weitere Module hinzu - zu einem monatlichen Festpreis pro Nutzer. Die Software ist dann in kürzester Zeit einsatzbereit.

Inhalt dieses Artikels