Web

 

Erneuter Aufschub für Microsofts Business Framework

02.09.2004

Nachdem nun feststeht, dass Microsoft seinen Windows-Nachfolger "Longhorn" im Jahr 2006 zunächst ohne das neue Dateisystem WinFS auf den Markt bringen wird, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Hersteller auch die Verzögerung seines daran eng gekoppelten "Microsoft Business Framework" (MBF) ankündigte. Bei MBF handelt es sich um eine Schicht programmierbarer Schnittstellen oberhalb der .NET-Architektur, gegen die Entwickler Geschäftsanwendungen schreiben können. Sie bietet Basisfunktionen etwa für Auftragsbearbeitung und Buchhaltung, auf denen die Anwendungen aufbauen können. MBF war ursprünglich für nächstes Jahr im Kontext mit Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio 2005 geplant, wurde dann aber im Mai an die Verfügbarkeit von Longhorn und WinFS gekoppelt. Die Fertigstellung des Dateisystems ist derzeit aber wieder offen. (ue)