Web

 

Ermittlungen gegen die Telekom verzögern sich

22.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Ermittlungen gegen die Deutsche Telekom wegen einer möglichen Falschbilanzierung des Immobilienvermögens ziehen sie länger hin als ursprünglich angenommen. Laut Oberstaatsanwalt Theodor Bosche werden die seit vier Jahren laufenden Untersuchungen in diesem Jahr nicht mehr zum Abschluss kommen.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie gegen den ehemaligen Telekom-Chef Ron Sommer und andere ehemalige Führungskräfte des Konzerns Anklage erheben will. Die Manager sollen das Immobilienvermögen der Telekom im Jahr des Börsengangs 1996 nicht korrekt verbucht haben. Auch die 2001 vorgenommene milliardenschwere Wertberichtigung auf Gebäude und Grundstücke steht im Visier der Ermittler. (sp)