Web

 

Ericsson und Visa promoten mobilen E-Commerce

18.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische Handy-Hersteller Ericsson und der Finanzdienstleister Visa haben ein Abkommen unterzeichnet, wonach sie gemeinsam mobile E-Commerce-Lösungen anbieten wollen. Im Rahmen dieser strategischen Partnerschaft sollen sichere Zahlungsmethoden für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen im Internet über mobile Geräte entwickelt werden. Die Unternehmen wollen eine Reihe von Zahlungsarten unterstützen, vor allem die offenen Standards wie WAP (Wireless Access Protocol), Bluetooth, SET (Secure Electronic Transaction) und EMV (Europay Mastercard Visa). Erst vor kurzem hatte der skandinavische Konzern die Gründung einer neuen Geschäftseinheit bekanntgegeben, die sich allein dem E-Commerce via Mobiltelefon, kurz "M-Commerce", widmen soll (CW Infonet berichtete).