Web

 

Ericsson und Canon kooperieren bei Digital Imaging

06.11.2000
Der schwedische Mobilfunkhersteller Ericsson will gemeinsam mit Canon das Handy für die Übertragung digitaler Bilder fit machen. Zunächst aber präsentiert der Hersteller mit seinem "T20" das weltweit erste Mobiltelefon mit der "Internet-Zeit" von Swatch.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische Mobilfunkanbieter Ericsson hat eine strategische Kooperation mit dem japanischen Unternehmen Canon angekündigt. Die Partner wollen Lösungen für den Transfer digitaler Bilder von Kameras zu Mobiltelefonen, anderen Nutzern sowie ins Internet entwickeln. Die Techniken solle sowohl mit bestehenden (GSM, GPRS) als auch kommenden (Edge, 3G/UMTS) Mobilfunknetzen funktionieren und unter anderem Bluetooth und WAP (Wireless Application Protocol) nutzen. Die resultierenden Consumer-Geräte will man separat vermarkten, und zwar bereits ab dem kommenden Jahr.

Unabhängig davon haben die Schweden mit dem "T20" ein neues Mobiltelefon für den Einsteigermarkt vorgestellt. Das Gerät ist WAP-fähig und unterstützt erstmals die vom Schweizer Uhrenkonzern Swatch ersonnene "Internet Time", bei der ein Tag aus 1000 "beats" besteht, die Welt aber ohne Zeitzonen auskommen muss. Für die zweifellos nicht gerade ältliche Zielgruppe bietet Ericsson allerlei Zubehör (Radio, MP3-Player, "Chatboard"-Minitastatur) und vier "dynamische" Farbkombinationen.