Web

 

Ericsson steigert Ergebnis im ersten Quartal

22.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische Telekomausrüster Ericsson hat seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert und sich optimistisch für den weiteren Jahresverlauf gezeigt. Wie der Konzern am Freitag in Stockholm mitteilte, erhöhte sich der Überschuss auf 4,6 (Vorjahr: 2,6) Milliarden Schwedische Kronen. Mit den Quartalszahlen übertraf Ericsson die Analystenerwartungen.

Für das laufende Jahr rechnet Ericsson mit einer leichten Verbesserung des Marktumfelds. Der Markt für mobile Infrastruktur ziehe weiter an, nachdem bereits 2004 eine spürbare Verbesserung verzeichnet worden sei, hieß es. Ericsson bestätigte damit seine Prognose für 2005.

Der Gewinn vor Steuern wuchs unerwartet auf 6,7 (3,7) Milliarden Kronen und der Umsatz kletterte auf 31,5 (28,1) Milliarden Kronen. Beim operativen Gewinn verbuchte Ericsson ein Plus auf 6,6 (3,9) Milliarden Kronen. Der Konzern erklärte die Ergebnisverbesserung mit einer Belebung der Nachfrage in allen Geschäftsbereichen. Der Konzern hatte im Januar unter anderem mehrere Großaufträge von der Deutschen Telekom erhalten.

Mit seinem Ergebnis übertraf Ericsson die Erwartungen der Analysten: Von SME Direkt befragten Experten hatten im Durchschnitt mit einem Vorsteuergewinn von 5,8 Milliarden Kronen und einem Umsatz von 30,3 Milliarden Kronen gerechnet. (dpa/tc)