Web

 

Ericsson plant bereits für die vierte Mobilfunkgeneration

04.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Noch bevor sich der UMTS-Standard durchsetzt, hat der schwedische Mobilfunkspezialist Ericsson bereits mit den Planungen für eine vierte Mobilfunkgeneration begonnen. Wie Chefentwickler Hakan Eriksson erklärte, könnte der künftige Standard mit 100 Mbit/s eine 50 Mal schnellere Übertragungsgeschwindigkeit erzielen als das kurz vor der Markteinführung stehende UMTS. Auch dreidimensionale Bildeffekte seien denkbar. Eriksson zufolge beträgt die Entwicklungszeit für einen neuen Mobilfunkstandard in der Regel rund zehn Jahre. So haben die Schweden mit der Planung von UMTS bereits 1991 begonnen, also zu einer Zeit als der GSM-Standard gerade an den Start ging. Mit der Markteinführung eines Mobilfunksystems der vierten Generation sei daher vermutlich um das Jahr 2011 zu rechnen, so Eriksson.