Web

 

Ericsson, Motorola und Nokia entwickeln M-Commerce-Standard

12.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die drei großen Wettbewerber auf dem Mobiltelefonmarkt, Ericsson, Nokia und Motorola haben sich zusammengeschlossen, um einen weltweit einheitlichen Standard für den elektronischen Handel via Handy zu entwickeln. Diese M-Commerce-Spezifikation (Mobile Commerce) soll die sichere Kreditkartenbezahlung über Mobilfunk ermöglichen und eine Flut unterschiedlicher Standards verhindern. Sie soll auch anderen Mobiltelefonanbietern frei zur Verfügung stehen. Damit wollen die drei Handy-Riesen verhindern, dass ein einziger von ihnen proprietäre Softwarestandards etabliert. Microsoft entwickelt derzeit unabhängig mobile Internet-Applikationen. Nokia-Sprecher Matti Alahuhta zufolge sollen alle Handys, die ab dem

kommenden Jahr auf den Markt kommen, auf dem M-Commerce-Standard basieren.