Web

 

Ericsson landet 600-Millionen-Dollar-Deal in China

21.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische TK-Ausrüster Ericsson hat von dem chinesischen Mobilfunkanbieter Guangdong Mobile Communication einen 600 Millionen Dollar schweren Auftrag erhalten. Guangdong plant, sein GSM-Netz in der gleichnamigen Provinz im Süden Chinas zu erweitern, um künftig rund 36 Millionen Nutzer zu erreichen. Gegenwärtig zählt der größte Mobilfunkbetreiber der Provinz rund 25 Millionen Kunden.

Im Rahmen der Vereinbarung soll Ericsson die nötige Ausrüstung in Form von Hard- und Software liefern. Die Schweden arbeiten dabei mit ihrem größten chinesischen Joint-Venture, der Nanjing Ericsson Panda Communication Co., zusammen. Der Ausbau der Infrastruktur werde bereits in diesem Jahr beginnen und 2004 abgeschlossen sein, hieß es.

Ericsson hatte bereits vor gut einer Woche von Guangdong Mobile den Auftrag erhalten, für 32 Millionen Dollar Equipment für den Ausbau des GPRS-Netzes zu liefern. (mb)