Bloomberg

Ericsson-Chef Vestberg könnte Ballmer nachfolgen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ein neues Jahr, ein neuer Name auf der Shortlist von Microsoft für die Nachfolge von Konzernchef Steve Ballmer.

Der Verwaltungsrat von Microsoft ziehe Hans Vestberg (48), CEO des schwedischen Mobilfunkausrüsters Ericsson, als Nachfolger von Ballmer in Betracht, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Weder Ericsson noch Microsoft wollten das Gerücht kommentieren.

Ericsson-CEO Hans Vestberg (hier beim FutureCast auf der CES 2014)
Ericsson-CEO Hans Vestberg (hier beim FutureCast auf der CES 2014)
Foto: Ericsson via flickr

Ballmer hatte im August angekündigt, er wolle innerhalb eines Jahres den CEO-Posten aufgeben. Seither läuft die Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Nachdem zuerst spekuliert worden war, dieser könne noch 2013 benannt werden, hatte der für die Suche verantwortliche führende unabhängige Director John Thompson im Dezember mitgeteilt, das Board werde die Suche voraussichtlich erst "Anfang 2014" abschließen.

Die Suche gestaltet sich offenbar auch nicht ganz einfach - unter anderem deswegen, weil potenzielle Kandidaten befürchten, dass ihnen mit Microsoft-Gründer Bill Gates und Ballmer im Verwaltungsrat (den beiden gehören zusammen rund acht Prozent der Microsoft-Anteile) zu wenig Gestaltungsspielraum bleiben könnte. Und den wird ein neuer CEO brauchen, denn Microsofts traditionelles Kerngeschäft bekommt angesichts des schwindenden PC-Markts immer mehr Probleme, während der Konzern nur langsam in boomende Marktsegmente wie Tablets und Smartphones vorstößt.

Vestberg jedenfalls genießt in der Branche großes Ansehen. Er arbeitet seit 1998 bei Ericsson und war von 2007 bis 2009 Finanzchef, bevor er im Januar 2010 den Chefsessel übernahm. Seither hat er unter anderem die Aufdröselung des Smartphone-Joint-Ventures mit Sony überwacht und in den Vertrieb von Managed Services investiert. Sowohl der Aktienkurs als auch der Umsatz von Ericsson sind unter seiner Ägide gestiegen. Im vergangenen September übernahm Ericsson Microsofts IPTV-Sparte Mediaroom.

Vestberg sei "definitiv das öffentliche Gesicht von Ericsson", bescheinigt Mark McKechnie, Analyst bei Evercore Partners. Dazu trug unter anderem eine Keynote des Schweden auf der CES 2012 bei. Vestberg ist neben seinem Tech-Job außerdem passionierter Handballer und sitzt dem schwedischen Handballverband vor.