Web

 

Ericsson bringt Bluetooth-Services nach Japan

20.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson wird in Japan versuchsweise mit einem Internet- und Datenservice an den Start gehen, der auf der drahtlosen Nahbereichs-Kommunikationstechnik Bluetooth basiert. Gemeinsam mit mehreren Computer- und Online-Unternehmen will Ericsson die kommerziellen Services ab April 2002 anbieten. Zu den Partnern gehören auch das Handelshaus Marubeni und die Japan-Tochter des Palm-Lizenznehmers Handspring.

Unter anderem plant Ericsson in zwei Cafes der Hauptstadt Tokyo Handheld-Computer auf Mietbasis anzubieten. Die Benutzer können dann mit den Taschencomputern über die Bluetooth-Technologie innerhalb des Cafes den Zugang zum Internet-Service "So-net" herstellen. Der Online-Dienst wird von einem Geschäftsbereich des Sony-Konzerns betrieben. Außerdem wird die Eisenbahngesellschaft West Japan Railway einen ähnlichen Service in Zügen und auf Bahnhöfen zur Verfügung stellen.