Noch-Google-Chef

Eric Schmidt will langwierige EU-Ermittlungen vermeiden

07.02.2011
Der Internetkonzern Google möchte einen langwierigen Rechtsstreit mit der Europäischen Union über die Marktmacht des Unternehmens verhindern.
Google-CEO Eric Schmidt bei der Konferenz DLD Ende Januar in München
Google-CEO Eric Schmidt bei der Konferenz DLD Ende Januar in München
Foto: Thomas Cloer

"Das wollen wir natürlich vermeiden", sagte Google-Chef Eric Schmidt der Zeitung "Sunday Telegraph". Es sei in seinem und wohl auch im Interesse der EU, mit einer schnellen Analyse auf die Bedenken der Wettbewerber von Google einzugehen.

"Wir werden klarmachen, dass wir sehr wohl im Rahmen und auch im Sinne des Gesetzes arbeiten", sagte Schmidt. Bei den Ermittlungen geht es um Beschwerden von der Konkurrenz, die Google einen Missbrauch seiner dominanten Marktposition bei Internetsuchmaschinen vorwirft. Beim Softwareriesen Microsoft waren EU-Untersuchungen in einen zehn Jahre dauernden Rechtsstreit gemündet, an dessen Ende das Unternehmen eine Milliardenstrafe zu zahlen hatte. (dpa/tc)

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!